Das Glasmännle:


 

In Wilhelm Hauff`s Märchen vom „Kalten Herz“,

 

zeigen sich die „Waldgeister“ in den Trachten der hiesigen

 

Handwerksleute.

 

So erschien das Glasmännlein in der Tracht der Glasmacher,

 

während sein Gegenspieler der „Holländer Michel“

 

in der Tracht der Holzflößer in Erscheinung trat.

 

In Buhlbach war zur damaligen Zeit eine große Glashütte

 

in Betrieb, die durch die Herstellung der ersten Champagner

 

Flasche, dem „ Buhlbacher Schlegel“ bekannt wurde.

 

Heute kann man sich bei einem Besuch im Kulturpark Glashütte

 

in Buhlbach, wunderbar in die damalige Zeit versetzen und die

 

alte Glasmacherkunst kennenlernen

 

Unsere Narrenfigur ist in Anlehnung an das Märchen und an das

 

damalige Glasmacherhandwerk angelehnt.

 

So trägt das „ Glasmännle“ einen  grauen Mantel,

 

eine schwarze Pluderhose, ein rotes Wams und rote Strümpfe

 

und einen schwarzen großen Hut.

 

Da aus dem Glasmännlein Flammen aufblitzten, wenn es sehr

 

verärgert war- so wird es erzählt- wurden an Mantel und Hose

 

Feuerzungen angebracht.

 

Das verschmitzte „ Glasmännle-Gesicht“

 

wurde aus Weymouth-Kiefernholz von Wolfgang Duksch

 

aus Oberkirch  in Handarbeit hergestellt wird.